Hamburg, Bergedorf

Früher Güterbahnhof – heute wohnen und leben

Auf dem ehemaligen Gelände des Güterbahnhofs Hamburg-Bergedorf wurde auf Basis des Bebauungsplanes der Stadt Hamburg die komplette Wohnbebauung entwickelt. In dem Konzept sind Mietwohnungen, Eigentumswohnungen und Stadthäuser integriert. Der erste Bauabschnitt mit 155 Mietwohnungen besteht aus einer Straßenrandbebauung im nördlichen Bereich des Plangebiets parallel zur Bahntrasse. Damit wurden die Voraussetzungen für eine hochwertige Bebauung mit Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern im anschließenden Grundstücksbereich geschaffen. Zwischen dem Mietwohnungsbau und den Eigentumswohnungen entstand eine neue Grünzone mit Kleinkinderspielflächen. Dieser Bereich kann von allen Bewohnern als Aufenthalts- und Begegnungsstätte genutzt werden. Im südlichen Grundstücksbereich entstanden 25 Stadthäuser sowie 64 Eigentumswohnungen, wobei die Stadthäuser jeweils über eine Solartherme zur Unterstützung der Brauchwassererwärmung verfügen. Durch die Spielstraße zwischen den Stadthäusern und den Eigentumswohnungen wirkt dieses Quartier wie eine Oase mitten in der Stadt. Die ruhige Lage, die Nähe der Kita, der See und die trotzdem hervorragende Verkehrsanbindung durch die S-Bahn und die Bundesstraße B5 sind einige weitere Gründe, die für dieses Wohnquartier sprechen. Die Baumaßnahmen wurden in sechs Bauabschnitten durchgeführt und damit 317 Wohneinheiten realisiert. Damit ist es gelungen, die ehemalige Industriebrache Güterbahnhof in ein neues attraktives Wohngebiet umzuformen.

Grundstück:
ca. 29.100 m²

Anzahl & Art der WEs:
155 Mietwohnungen
137 Eigentumswohnungen
25 Stadthäuser

Fertigstellung:
2013

Investitionsvolumen:
ca. 54,6 Mio. €

Sehen Sie auch